Toyota Hilux - Die Automobile Legende in der 8. Generation

13. Januar 2020

Diesmal geht es bei uns nicht um Supersportler, exotisches Design oder Spitzenzeiten auf der Rennstrecke. Es geht um einen Meilenstein – um eine automobile Legende. Der Toyota Hilux wird mittlerweile in der 8. Generation gebaut. Wo der Toyota seit 1968 schon überall war, ist kaum vorstellbar. Am Südpol, vorbei an Vulkanen und in der Sahara. Der Hilux hat seine Heimat im holprigen Terrain. Mittlerweile ist er off-road mehrfach um die Welt gefahren, so oft wie kaum ein anderes Fahrzeug. Was er überlebt hat und durchgestanden hat wurde nur unvollständig dokumentiert. Wer kennt die Szene vom Strand nicht. Seine Besitzer schätzen ihn für seine Fähigkeiten. Seine Unverwüstlichkeit macht ihn aus. 

16 Millionen Mal wurde er bisher weltweit verkauft. Eine Zahl die beeindruckt. Der deutsche Otto-Normal-Verbraucher hält sich beim Hilux bislang jedoch vornehm zurück. Seine Maße schrecken den ein oder anderen ab. Bei den 5,33 m Länge erscheinen „normale“ Autos in der City wie Spielzeuge. 

16. Millionen Menschen können sich nicht irren.

Seine Form wurde stets weiterentwickelt und so sieht der Toyota Hilux heute zeitgemäß, beinahe modern aus. Große Scheinwerfer mit Tagfahrlichtern und der verchromte Grill mit dem selbstbewusst großem Toyota-Emblem dominieren die Front. Die Schürze wird in Wagenfarbe lackiert. Das tief-schwarze Mica Metallic steht dem Pick-up besonders gut, denn es lässt ihn edel aussehen. Die Außenspiegel kommen in Chrom mit integrierten Blinkern. 17 Zoll Felgen mit All-Terrain-Bereifung machen den Hilux fit fürs Grobe. Trotz der Modifikationen bleibt er aber auch der Alte. Auf Anhieb ein Hilux.

Der Name Hilux kommt bekanntlich von „High Luxury“. Ob der Name hier Programm ist, mag jeder für sich bewerten. Im Innenraum sind die Materialien in Schwarz gehalten. Das Cockpit wurde überarbeitet und zeigt nun ein modernes Design. Das Display wurde gut sichtbar, mittig auf Lenkradhöhe platziert. Wie ein Überbleibsel aus alter Zeit wirkt die Uhr über dem Display. Der Stoffbezug sieht robust aus. Die häufig genutzten Funktionen lassen sich über das angenehm große Touch-Display oder per Schalter intuitiv bedienen. Uns hat der Hilux-Innenraum mit Blick auf seine übliche Verwendung hin überzeugt. 

Die Fahrgastzelle entscheidet über die Pritschen Größe

Im Test hatten wir den Double Cab (Doppel-Kabine) mit Platz für bis zu 5 Personen. Die hintere Sitzbank lässt sich leider nicht verstellen. Der steile Neigungswinkel der Lehnen lässt dort daher keinen Gemütlichkeit aufkommen. Zweckmäßig mag das jedoch sein.

Auf der Pritsche mit ihrer Ladefläche von 154 x 155 Zentimeter kriegt man ordentlich was unter. Je nach Ausstattung variiert die maximale Zuladung von 1.050 und 1.230 Kg. Dank seiner 3,2 Tonnen Zugkraft kann der Hilux ordentlich was an den Haken nehmen. Das ist eine weitere Stärke dieses Pick-Ups. In der City fühlt er sich indes nicht so wohl, was neben seinen massigen Außenmaßen auch an seinem großen Wendekreises liegt. Zum Glück gibt es heute im Hilux auch eine Rückfahrkamera. Sie erleichtert das Rückwärtsfahren deutlich. Die hohe Sitz-Position im Hilux gibt einen guten Blick über das Verkehrsgeschehen. Wenn wir uns die Assistenzsysteme anschauen sind wir mit Toyota Safety Sense auf der Höhe der Zeit. Wir haben Müdigkeitserkennung, Verkehrszeichen-Erkennung, City-Notbremsen-Assistent, Fußgängererkennung, Abstandsregler, sowie einen Spurhalteassistenten. Zum Komfort trägt eine Sprachsteuerung, Klimaanlage, ein PWR-Heater (Zusatzheizer) und eine Sitzheizung bei. Für einen leichteren Einstieg befinden sich große Halte-Griffe an der Tür. Um die 220 Millimeter Bodenfreiheit leichter überwinden zu können, sind sie nicht zuletzt für kleinere Personen sehr nützlich.

Was hat sich geändert?

Mit der Verstärkung des Leiterrahmens und längeren Blattfedern hinten soll nicht nur die Stabilität, sondern auch der Komfort gefördert werden. Insgesamt ist der Hilux nun sieben Zentimeter gewachsen. Das fällt aber im Vergleich zu seinen Konkurrenten wie den VW Amarok, Ford Ranger oder der Mercedes X Klasse nicht ins Gewicht. Der Japaner möchte die Deutschen mit seinem 2,4-Liter-Diesel überzeugen. Toyota bietet in anderen Ländern und Kontinenten eine größere Auswahl an Motoren an. Der Diesel für die Deutschen stellt 400 Newtonmeter Drehmoment bereit. Etwa 12,8 Sekunden braucht der Hilux mit ihm, um  aus dem Stand Tempo 100 zu erreichen. Aber darauf kommt es wohl nicht entscheidend an. Im Zweifel und im Gelände kommt es aber auf das Sperrdifferential an der Hinterachse an. Dank seinem Untersetzungsgetriebe steht Off-road ein unterstützender Allradantrieb bereit. So kann der Fahrer auf eine kurze Geländeübersetzung umstellen. Ein permanenter Allrad-Antrieb ist nicht verfügbar. Das klassisch anmutende 6-Gang-Automatik-Getriebe schaltet gemütlich und passt bestens zum Eco-Modus. Im Power Modus spürt man die 150 PS Leistung am deutlichsten, ihn sollte man wählen, wenn man zügig voran kommen möchte. Verglichen mit einem PKW fährt sich der Hilux schon etwas grober. Wer mit ihm entspanntes US-Cruisen verbindet, der liegt falsch. Und der Verbrauch? Mit etwa 8 Litern sind wir in der Testphase ausgekommen. Das ist ein guter Wert, der nah an den Hersteller Angaben liegt. Wer mag, kann mit dem Hilux-Diesel 170 Stundenkilometer schnell fahren. Aber auch das würden wir nur in Ausnahmefällen empfehlen. Der Hilux ist nicht als Langstreckenfahrzeug für die Autobahn konzipiert. Offroad fühlt sich der Hilux am wohlsten. Ordentlich beladen und am besten noch mit Anhänger. Ob für den Urlaub, Hobby oder den Alltag.

Fazit

Der Toyota Hilux ist ein alltagstauglicher Pick-up, den man sich leisten kann. In seiner 8. Generation haben ihn die Japaner gut für die Zukunft gerüstet. So wird die Pick-up-Legende wohl weiterhin Geschichte(n) schreiben. Nachdem inzwischen sogar Lieschen Müller ihre Kids zum Kindergarten fährt, wird man sich bald nur noch mit einem Pick-Up von der Automobilen Masse abheben können. So könnten für den Hilux auch in Deutschland Goldene Zeiten anbrechen. 

Technische Daten

Toyota Hilux Comfort, Double Cab, 

Hubraum: 2,4 Liter

4-Zylinder Diesel

Getriebe: 6-Stufen Automatik

Abgasnorm: EU6

Zuschaltbarer Allrad-Antrieb

Leistung: 110 kW / 150 PS

400 Nm Drehmoment

Beschleunigung (0-100 km/h) 12,8 s

Höchstgeschwindigkeit 170 km/h

80 l Tankvolumen

Anhängelast 3.200 kg

Länge 5.330 mm

Breite 1.855 mm

Höhe 1.815 mm

Radstand 3.085 mm

Türen 4

2.095 kg Leergewicht

Zulässiges Gesamtgewicht 3.210 kg

5 Sitzplätze

Verbrauch (komb.) 7,8 l/100 km

CO2-Ausstoß (komb.) 204 g/km

Aktuelle NEWS der-Autotester.de