Opel Astra Sports Tourer – Designstück oder Alleskönner?

16. Juli 2022

„Opel, Opel CarAvan, …!“ Die Rüsselsheimer haben es wieder getan. Und sie tun es schon seit 60 Jahren. Der hessische Autobauer schickt nun die 11. Modell-Generation des kompakten Kombis als Sports Tourer auf die Straßen.
Bereits Anfang des Jahres habe ich den neuen Opel Astra als 5-Türer vorgestellt. Nun gilt es, den CarAvan (Kombi) zu checken. Wie den etwas kürzeren Bruder gibt es auch die etwas längere Kombi-Variante mit einem umfangreichen Portfolio von Antriebssträngen. Hybrid, Plug-in-Hybrid, den klassischen Benziner und auch eine Dieselvariante stehen zu Wahl. Im Jahr 2023 soll dann der reine Stromer dazu kommen.

cropped-cropped-NINAS-LOGO-JPG-3.jpg
Transparent_X
lheamieflpdojnke
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weil ich ein Fan der PHEVs bin , möchte ich heute die Plug-in-Hybrid-Variante unter die Lupe nehmen. Das Antriebssystem des Plug-in setzt sich aus einem 1.6 Liter Benzin-Motor mit 150 PS und einem 110 PS starken Elektromotor zusammen. So resultiert eine Systemleistung von 180 PS / 133 kW. Eine rein elektrische Reichweite von bis zu 60 Kilometern ist möglich. Wem das nicht weit genug geht, der kann sich noch im Laufe dieses Jahres auf einen stärkeren Antrieb mit 225 PS freuen, der dann auch eine größere Reichweite mitbringen wird.
Wie bisher gibt es drei Ausstattungslinien für den Astra Sports Tourer: „Elegance“ mit viel Chrom, die sportliche „GS Line“ und die Endgegner Ausstattung „Ultimate“ mit ihren 18 Zoll Rädern und Alcantara-Sitzbezügen.
Die aktuelle PHEV Version bringt es auf ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern So ist der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in 7,7 Sekunden möglich.

Der Astra Sports Tourer ist clean und mutig gezeichnet. Selbstredend bekommt der neue Kompakt-Kombi auch das aktuelle Marken-Design mit auf die Straße, das die Blicke der Menschen auf sich zieht. Das optionale bi-color Exterieur steht dem Sports Tourer richtig gut und es unterstreicht den sportlich-gestreckten Look dieses Kombis.
Der sogenannte „Opel Vizor“ zeigt sich als horizontale Linie bis hin zum Heck, die sich dort in der flügelförmigen LED Grafik wiederfindet. Auch optional gibt es Intelli-Lux LED-Scheinwerfer mit 168 Modularen Leucht-Elementen. Disco Pumper Alert? Nein! Die große Helligkeit verschafft einfach mehr Sicherheit. Die leicht ausgestellten Rad Häuser lassen den Astra Sports Tourer kühn, klar und doch muskulös wirken. Hier passt es jedoch besser, als im Provinz Club.
Beim Astra ist übrigens erst bei 225 Stundenkilometern Schluss mit Party. Mit Apple CarPlay und Android Auto geht die Sause mit der Musik vom Smartphone weitergehen. Zwei 10-Zoll-Widescreen-Displays mit verglaster Oberfläche stellen die gewünschten Inhalte dar. Das Pure Panel verleiht dem Interieur eine außergewöhnliche Moderne und progressiven Cockpit-Look.

Der neue Sports Tourer lässt sich leicht und locker fahren. In den üblichen Fahrsituationen bleibt er stets gutmütig und leicht beherrschbar. Sein Fahrwerk ist auf die – gegenüber dem 5-Türer – höhere Beladung bestens eingestellt. Es hat mir Spaß gemacht den Sports Tourer mit seine PHEV-Antrieb zu fahren. Schön auch, dass die PHEVs keine manuelle Schaltung haben. Da kann man sich besser auf den Verkehr konzentrieren.

Die Preise für den familienfreundlichen Astra starten in der Basis ab 27.750 Euro. Das sind etwa 1.000 Euro mehr, als für einen vergleichbar ausgestatteten 5-Türer aufgerufen werden..

In unserem Review findest Du weitere Details zum Opel Astra Sports Tourer, klick´ doch gleich mal rein …

Technische Daten:
Opel Astra Sports Tourer 2023
#opel
#opelastra
#sportstourer

Motor: PHEV 1.6 Benziner und Elektromotor an der Vorderachse
Systemleistung: 180 PS
Max. Drehmoment: 360 Nm
Beschleunigung: 7,7 s
vMax.: 225 km/h
Preise: 27.750