Fiat 500e ICON – Was kann der moderne, elektrifizierte Retroflitzer aus Italien?

15. Mai 2021

Bella, Ciao!
Auf die Welt kam der Fiat 500 als „Topolino“. Er wurde zwischen 1936 und 1955 gebaut. Nach dem 2. Weltkrieg gab es die ikonische Knutschkugel als „Nuova 500“. Zwischen 1975 und 2006 war der süße Fiat vom Markt verschwunden. Erst im Jahr 2007 kam dann die derzeit bekannte, überaus erfolgreiche, Variante auf den Markt, die im polnischen Tichy vom Band läuft. Zuletzt und bis heute wurde der Fiat 500 neben den Benzin-Antrieben optional auch mit einem Mild-Hybrid-System motorisiert. 50 Jahre nach der Prämiere des „Nuova 500“ präsentierte Fiat im Herbst 2020 den optisch deutlich veränderten voll-elektrischen Cinquecento, den Fiat 500e.. Die bisherigen Varianten werden zurzeit parallel weiter gebaut und angeboten.

Die voll-elektrische Knutschkugel entsteht auf einer neu-entwickelten Plattform, die ihn auch etwas größer (plus 6 cm) werden lässt, als der konventionell angetrieben Fiat 500. Der E-Motor leistet in der Basis 95 PS mit der 23,8 kwh Batterie. Gegen Mehrpreis gibt es ihn auch mit 118 PS und 42 kwh-Akku. Der Fiat 500e soll laut WLTP eine elektrische Reichweite von bis zu 458 Kilometer (im reinen Stadtbetrieb) schaffen. Auf unseren gemischten Testfahrten sind wir auf etwa 300 Kilometer gekommen. Der WLTP-Wert mit den reinen Stadtfahrten ist ja eher wenig realitätsnah. Der Fiat 500e kann mit dem 42 kwh-Akku serienmäßig an Ladesäulen per CCS Stecker mit einer Leistung von bis zu 85 kW geladen werden. Unter optimalen Bedingungen können so in etwa 35 Minuten 80 Prozent der maximalen Ladekapazität erreicht werden. Die Variante mit der kleinen Batterie kann „nur“ mit bis zu 50 kW geladen werden. Am Wechselstrom an einer normalen Steckdose dauert das Ganze etwa 15 Stunden. An einer 11-kW-Ladestation bzw. einer Wallbox sollte man etwa 4:15 Stunden einplanen.

In meinen Augen ist die E-Variante des Fiat 500 noch schöner als die bisherige. Er sieht moderner aus, ohne dabei die Tradition zur verlieren. Toll gemacht. Design-Kunst in höchster Vollendung. Die neuen Voll-LED-Scheinwerfer mit „Infinity“-Signatur bringen bestes Licht auf die Straße. Die Blinker sind eine gelungene Reminiszenz an das Modell von 1957. Den Fiat 500e gibt es auch in der bekannten Cabrio-Variante mit dem Rolldach und als clevere 3+2 Variante, bei der eine entgegen der Fahrtrichtung öffnende Tür den Weg auf die Rücksitzbank ebnet. Back to the future. Alle weiteren Details und wie sich der Fiat 500e fährt könnt ihr in unserem Video sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten:

(2021) FIAT 500E ICON #Fiat500e #Fiat #Fiat500ICON

Antrieb: Elektromotor mit Eingang-Getriebe, Frontantrieb

Leistung: 118 PS (87 kW)

Drehmoment: 220 Newtonmeter

Battriekapazität des Testwagens: 42 kWh (Basis 23,8 kWh)

Beschleunigung 0-100km/h: 9,0 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h

Test-Verbrauch: ca. 15 kWh/100 km

Maße (Länge, Höhe, Breite): 3.630mm, 1.530mm, 1.630mm Radstand: 2.320 mm

Kofferraumvolumen: 185 – 550 Liter

Gewicht: 1.300 kg

Basispreis Fiat 500 ICON: 29.560 Euro

Testwagenpreis Fiat 500 ICON plus Optionen: 34.060 Euro